Wie die Psyche an der Entstehung einer CMD mitwirkt

Dass eine Craniomandibuläre Dysfunktion eng mit einer Zahnfehlstellung zusammenhängt, ist auf den ersten Blick ersichtlich: Durch den ungenauen Aufbiss wird der Kiefer einseitig belastet und es kommt zu Fehlstellungen und Schmerzen. Aber auch die Psyche ist an der Entstehung einer CMD oft stark beteiligt.

Wie die Psyche an der Entstehung einer CMD mitwirkt

Diese Leistungen übernimmt Ihre Krankenkasse bei CMD

Eine Craniomandibuläre Dysfunktion zeigt sich oft mit unterschiedlichen Symptomen. Kopf- und Rückenschmerzen können, müssen aber nicht, mit Beschwerden im Kiefergelenk zusammenhängen. Fehlt das Leitsymptom der CMD, Beschwerden und Einschränkungen im Kieferbereich, ist die Krankheit nicht nur wesentlich schwerer zu diagnostizieren - auch die Kostenübernahme durch die Krankenkasse gestaltet sich unter Umständen schwierig.

Diese Leistungen übernimmt Ihre Krankenkasse bei CMD

CMD sorgt für Schmerzen beim Küssen

Eine Craniomandibuläre Dysfunktion zeigt sich oft auf die verschiedensten Arten. Auch Schmerzen beim Küssen gehören neben Kopf-, Nacken-, Rücken- oder Hüftbeschwerden zu den zahlreichen Symptomen. Dabei ist ein reines Knacken im Kiefer erst einmal nicht bedenklich. Eine behandlungsbedürftige CMD liegt erst dann vor, wenn Schmerzen auftreten.

CMD sorgt für Schmerzen beim Küssen

Die besten 5 Hausmittel bei CMD (Craniomandibuläre Dysfunktion)

Bei der Craniomandibulären Dysfunktion (kurz CMD) arbeiten Muskeln und Gelenke des Kiefergelenks nicht mehr optimal zusammen. Nach anfänglichen Schmerzen im Kiefer selbst, folgen im Laufe der CMD oft lang anhaltende Kopf- und Nackenschmerzen. Durch gezielte Entspannungsübungen und Hausmittel kann die verkrampfte Muskulatur oft gelockert werden und sowohl Schmerzen als auch nächtliches Zähneknirschen nehmen ab. Diese fünf Hausmittel können Sie getrost selbst anwenden.

Die besten 5 Hausmittel bei CMD (Craniomandibuläre Dysfunktion)

CMD-Übungen: Diese Übungen gegen Verspannungen lindern Beschwerden

Wenn Sie häufig Kopfschmerzen haben, den Mund nicht mehr richtig öffnen können oder Sie beim Kauen im Kiefer ein Knacken hören, ist es möglich, dass Sie unter einer funktionellen Störung des Kauorgans leiden. Dies wird auch als Craniomandibuläre Dysfunktion bezeichnet (kurz: CMD). Die Craniomandibuläre Dysfunktion beschreibt Erkrankungen, die im Zusammenhang mit der Kaumuskulatur und dem Kiefer-Gelenk stehen. In der Folge können aus der CMD auch Verspannungen resultieren. Im folgenden Ratgeber wird erläutert, was Sie bei der CMD tun können und welche Übungen helfen, um den Kiefer zu entspannen.

CMD-Übungen: Diese Übungen gegen Verspannungen lindern Beschwerden

Heilmittelkatalog Zahnärzte 2017: Physiotherapie bei CMD

Heilmittelkatalog Zahnärzte 2017: Physiotherapie bei CMD Seit dem 01.07.2017 gilt der neue Heilmittelkatalog Zahnärzte 2017. Das erfreuliche ist, dass Zahnärzte im Heilmittelkatalog aufgenommen sind und somit offiziell Physiotherapie verschreiben dürfen. Dennoch hat [...]

Heilmittelkatalog Zahnärzte 2017: Physiotherapie bei CMD

Ohrenflattern bei CMD

Ohrenflattern bei CMD In der Bundesrepublik leiden ungefähr zehn Prozent der Bevölkerung unter ständigem Flattern im Ohr. Die störenden Geräusche werden umgangssprachlich auch mit dem Namen Tinnitus bezeichnet. Die Symptome sind unterschiedlich stark [...]

Ohrenflattern bei CMD

Zähneknirschen: Der Kiefer als Stressventil

Die Folgen von Zähneknirschen für Zähne und Kiefer „Etwas Zähneknirschend in Kauf nehmen“ oder „Beiß die Zähne zusammen“, diese Redewendungen sind alltäglich und nicht nur sinnbildlich, besonders häufig ist das heftige Knirschen und [...]

Zähneknirschen: Der Kiefer als Stressventil
Nach oben