Physio am Ring

Manuelle Therapie in Köln

Durch die Manuelle Therapie können Blockaden effektiv gelöst und Schmerzen nachhaltig gelindert werden.

google Bewertungen
Manuelle Therapie köln

Physio am Ring

Ihr Manualtherapeut in Köln

Manuelle Therapie bedeutet „Heilbehandlung mit den Händen“ und ist ein systematischer physiotherapeutischer Behandlungsansatz. Hierbei werden die Funktionsstörungen Ihres Bewegungsapparates gezielt untersucht und behandelt.

Im Mittelpunkt der manuellen Therapie stehen Ihre Muskeln, Gelenke und Nerven sowie deren funktionelles Zusammenspiel. Durch spezielle Handgriffe und Mobilisationstechniken werden vorliegende Blockaden gelöst, Bewegungseinschränkungen beseitigt und mögliche Schmerzen reduziert.

Die Manuelle Therapie wird u.a. bei Blockaden der Wirbelsäule, Bandscheibenvorfall, Arthrose, Schultersteife, Hexenschuss, Kieferblockaden, Gelenk- und Muskelschmerzen eingesetzt und darf nur von speziell ausgebildeten Physiotherapeuten durchgeführt werden.

Blockaden lösen & Schmerzen nachhaltig lindern

In der Regel entstehen Blockaden im Bewegungsapparat durch Verschiebungen und Fehlbelastung von Wirbeln und Gelenken.

Zunächst versucht der Organismus die Gelenks- und Wirbelverschiebungen mittels der naheliegenden Muskulatur zu kompensieren. Ist eine Kompensation nicht mehr möglich, treten Bewegungs- und Funktionsstörungen auf. Das Nervensystem wird gereizt und es kommt zu Schmerzen, da die umliegenden Nervenwurzeln entsprechende Fehlinformationen an das Gehirn senden.

Unsere Manuelle Therapie in Köln verfolgt das Ziel, Blockaden im Körper gezielt zu lösen und ein gesundes Zusammenspiel aus Gelenken, Muskeln und Nerven wieder herzustellen.

Kombination aus passiven Techniken & aktiven Übungen

Die Behandlung mit manueller Therapie stimmen wir gezielt und individuell auf Ihre Beschwerden ab. Basierend auf einer gründlichen Anamnese, bei der die Gelenkmechanik, Muskelfunktion und Bewegungskoordination geprüft werden, erstellen wir Ihren individuellen Behandlungsplan.

Im Rahmen der Manuellen Therapie verwenden unsere Therapeuten sowohl passive Techniken als auch aktive Übungen.

Dadurch werden sowohl die Blockaden und Einschränkungen der Gelenke durch sanfte und sichere Techniken (Kraft der Hände) mobilisiert, als auch die jeweiligen Gelenke durch individuelle Übungen stabilisiert, um die Therapieziele der Mobilisierung, Funktionsverbesserung und Schmerzlinderung zu erreichen.

Jetzt Termin zur Manuellen Therapie vereinbaren

Kurzinfos zur Manuellen Therapie

Unter manueller Therapie versteht man einen Behandlungsansatz, bei dem Funktionsstörungen des Bewegungsapparates untersucht, diagnostiziert und behandelt werden.

Die ursprüngliche Wortbedeutung des Begriffs „manuelle Therapie“ bedeutet so viel wie „Behandlung mit den Händen“ und beschreibt zugleich die Grundlage dieser Behandlungsform. Die Basis der manuellen Therapie stellen spezielle Handgriffe und Mobilisationstechniken da, welche Bewegungsstörungen beseitigen und Schmerzen lindern sollen.

Sowohl passive als auch aktive Behandlungsansätze kommen bei der manuellen Therapie zum Tragen, wobei die passiven Techniken jedoch überwiegen.

Grundsätzlich stellen die Krankengymnastik und die Physikalische Therapie die zwei wichtigsten Säulen der Physiotherapie dar. Dabei bildet die Krankengymnastik einen Oberbegriff für verschiedene bewegungstherapeutische Maßnahmen, zu denen auch die Manuelle Therapie zählt.

Die Manuelle Therapie stellt also eine ganz besondere Form der Krankengymnastik dar, welche auf einer eher passiven Behandlungsweise basiert. Durch manuelle Einwirkungen versucht der Physiotherapeut Störungen des Bewegungsapparates zu ertasten und diese Störungen der Muskeln oder Gelenke mittels seiner Hände zu mildern oder gar zu lösen.

Die Chiropraktik und die Manuelle Therapie werden häufig miteinander verwechselt, obwohl diese beiden Behandlungsformen sich durchaus massiv voneinander unterscheiden.

Gemeinsam ist in der Chiropraktik und der Manuellen Therapie zwar die Ausführung mit den Händen, jedoch zeichnet sich die Manuelle Therapie durch eine langsame und bedächtige Vorgehensweise aus. Die Chiropraktik kennt man hingegen eher als ein ruckhaftes Einrenken.

Die Manuelle Therapie wird häufig auch als Überbegriff für verschiedene manuelle Behandlungsarten wie die Chiropraktik, aber auch die Osteopathie oder die Manualtherapie verwendet.

Die Manuelle Therapie kann dann das Richtige für Sie sein, wenn bestimmte Funktionsstörungen Ihres Bewegungsapparates bei Ihnen diagnostiziert wurden.

Vor allen Dingen Funktionsstörungen, die zu einer eingeschränkten Beweglichkeit führen, können mittels einer Manuellen Therapie behandelt werden.

Klassische Einsatzgebiete dieser Therapieform sind Rückenschmerzen bzw. Beschwerden der Wirbelsäule, wie ein Bandscheibenvorfall, verspannungsbedingte Schmerzen in den Muskeln, Gelenkschmerzen oder Ischialgien.

Nicht jede Funktionsstörung des Bewegungsapparates kann durch eine Manuelle Therapie behandelt werden. Keinesfalls darf eine solche zum Einsatz kommen, wenn akute Verletzungen vorliegen.

Solche akuten Verletzungen können Brüche der Wirbelsäule, ein akuter Bandscheibenvorfall, Tumore, Entzündungen oder Verbrennungen sein.

Die Manuelle Therapie arbeitet mit sanften Gleitbewegungen und Funktionsmassagen, um Ihre Gelenkbeweglichkeit zu erhöhen.

Zum Erfolg führen Manuelle Behandlungsansätze immer dann, wenn die Bewegungseinschränkungen durch Funktionsstörungen der Gelenke oder der Muskeln verursacht werden und grundsätzlich verbessert werden können. Bei bestimmten degenerativen Erkrankungen, wie Knorpelschäden oder Arthrose, ist dies leider nicht der Fall.

Durch eine Manuelle Therapie können Blockaden und Dysbalancen entdeckt und gelöst sowie eine Mobilisierung von Gelenken erreicht werden. Auch eine Kräftigung der Muskulatur zählt zu den Wirkungen der Manuellen Therapie.

Durch die Manuelle Therapie sollen verschiedene Ziele erreicht werden, die alle miteinander im Zusammenhang stehen. So sollen durch gezielte Handgriffe die Beweglichkeit des Patienten erhöht und seine Schmerzbelastung verringert werden.

Blockaden in Gelenken und Wirbeln können durch Manuelle Therapien gelöst und Muskeln sowie Faszien gelockert werden. Auf diese Weise können Sie Schmerzen im Rücken oder in anderen Körperregionen effektiv behandeln lassen.

Das wichtigste Werkzeug des Manualtherapeuten sind seine Hände. Mit diesen untersucht er den Bewegungsapparat und das Bindegewebe seines Patienten und kann so Veränderungen, Schwachstellen oder Blockaden feststellen.

Im Anschluss daran wird Ihr Physiotherapeut aus Köln durch gezielte Bewegungen wie Dehnungen, Druck oder Zug Reize aussenden, die das Gewebe anregen.

Zudem können durch die Handgriffe Blockaden oder muskuläre Verspannungen gelöst werden. Minimaler Kraftaufwand und langsame, sich wiederholende Bewegungen zeichnen die Manuelle Therapie aus.

Das grundlegende Prinzip, welches der Manuellen Therapie zugrunde liegt ist, dass der Physiotherapeut den Körper des Patienten bewegt.

Die Bewegungen des Patienten sind also größtenteils passiv. Der Manualtherapeut arbeitet mit seinen Händen und wird langsam und sanft mit gezielten Bewegungen Muskeln lockern und Gelenke einrenken. Ebenfalls Dehn- und Entspannungstechniken gehören zu den gängigen Methoden der Manuellen Therapie.

Neben den passiven Mobilisationstechniken kommen bei der Manuellen Therapie manchmal auch aktive Mobilisationstechniken zum Einsatz. Bei diesen bringt unser Manualtherapeut aus Köln Ihnen bei, wie Sie bestimmte Muskelgruppen richtig anspannen und entspannen.

Bei der Traktionsbehandlung handelt es sich um eine spezielle Technik der Manuellen Therapie. Hierbei wird gezielt auf bestimmte Stellen des Körpers Druck oder Zug ausgeübt, um so die betroffenen Körperregionen zu be- oder entlasten.

Die gezielte Be- und Entlastung durch das Auseinanderziehen von Gelenkflächen führt zur Druckentlastung und in der Folge auch zu einer Schmerzlinderung. Ebenfalls die Beweglichkeit der Gelenke kann durch die Traktionsbehandlung verbessert werden.

Wenn Sie die Manuelle Therapie beendet haben, sollten Sie versuchen nicht wieder in alte Verhaltensweisen zu fallen.

Versuchen Sie aktiv, beispielsweise durch ausreichend Bewegung und regelmäßiges Training, einem erneuten Auftreten Ihrer Beschwerden entgegen zu wirken.

Wie lange Sie sich zum Zwecke einer Manuellen Therapie in die fähigen Hände eines Physiotherapeuten begeben müssen, hängt ganz von Ihren konkreten Beschwerden und Ihren individuellen Zielsetzungen ab.

Sollen lediglich kleine Verspannungen gelöst werden oder sollen die Folgen eines in der Vergangenheit liegenden Bandscheibenvorfalls behandelt werden? Gemeinsam werden wir einen angemessenen Behandlungsplan erarbeiten.

Sollte Ihnen Ihr Manualtherapeut während Ihrer Sitzungen spezielle Übungen für zuhause gezeigt haben, dann empfiehlt es sich, diese Übungen in der gezeigten Art und Weise auch zuhause regelmäßig durchzuführen. So können Sie aktiv dazu beitragen, dass sich die gewünschten Therapieerfolge schneller zeigen.

bewerten