Schmerzen effektiv behandeln

Physio­therapeutische Schmerztherapie in Köln

Seit über 20 Jahren haben wir uns bei PHYSIO AM RING auf die ganzheitliche Schmerztherapie bei akuten und chronischen Schmerzen spezialisiert.

google Bewertungen
Schmerztherapie Physiotherapeut Köln

Physio am Ring

Ihre Physiotherapeuten für Schmerztherapie

Mehr denn je leiden viele Menschen unter Schmerzen. Sie müssen Tag für Tag ein schwer erträgliches Schicksal ertragen. Alleine in Deutschland leben schätzungsweise knapp 10% der Bevölkerung mit chronischen Schmerzen. Häufige Erkrankungen sind Rücken- und Kopfschmerzen, Migräne, Weichteil-, Ganzkörper- (Fibromyalgie), Gelenk- und Nervenschmerzen sowie Rheuma.

Betroffene Personen nehmen dabei meist zunehmend eine Schonhaltung ein und beanspruchen ihre Muskeln kaum, um die Schmerzen zu vermeiden. Je länger dieser Schmerz jedoch andauert, um so schwieriger wird es, aus diesem Zustand wieder zu entkommen.

Bei PHYSIO AM RING haben wir uns u.a. auf die physiotherapeutische Schmerztherapie bei akuten und chronischen Schmerzen spezialisiert. Hierbei betrachten wir jeden Patienten individuell und inklusive aller Symptome. Mit Hilfe unserer Behandlungsmethoden können wir gezielte Reize auf den Körper ausüben, wie beispielsweise Druck- und Zugreize, Kälte- und Wärmereize oder Bewegung und Entlastung.

Akute & chronische Schmerzen effektiv behandeln

Akute Schmerzen sind meist ein Warnsignal des Körpers, dass die innere Balance nicht mehr stimmt, und sind grundsätzlich gut behandelbar.

Ganz anders sieht es bei chronischen Schmerzen aus, die über einen längeren Zeitpunkt bzw. bei fehlender Behandlung ewig andauern können.

Die alleinige Verabreichung von Schmerzmitteln kann die Problematik von chronischen Schmerzen oftmals nicht lösen, da Schonhaltungen bzw. Fehlhaltungen der betroffenen Person vorliegen. Zudem fundiert die Ausbildung eines sogenannten Schmerzgedächtnis (Neuroplastizität) als wesentliche Erklärung für chronische Schmerzen. Und genau hier gilt es innerhalb der ganzheitlichen Schmerztherapie neben der physikalischen Therapie anzusetzen.

Was die Physiotherapie leisten kann

Das Ziel unserer Physiotherapie ist es, einen schmerzfreien Zustand zu erreichen, bzw. einen Schmerzzustand, mit dem unsere Patienten nachhaltig gut leben können.

Mit Hilfe von physiotherapeutischen Maßnahmen gilt es, die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Körpers unserer Patienten zu verbessern und so die natürlichen Funktionen wiederherzustellen. Zudem ermitteln wir gemeinsam mit unseren Patienten die Beschwerdeauslöser und mögliche Verhaltensänderungen, die zu einer Verbesserung der Gesamtsituation führen können.

Einen maßgeblichen Anteil an einer jeden erfolgreichen Therapie ist hierbei die aktive Mitarbeit des Patienten.

Jetzt Termin beim Schmerztherapeuten vereinbaren

Kurzinfos zur Schmerzbehandlung

Als Schmerztherapie werden alle therapeutischen Maßnahmen bezeichnet, welche die Reduktion von Schmerzen zum Ziel haben.

Sowohl chronische als auch akute Schmerzen können Sie durch verschiedene physiotherapeutische Behandlungsmethoden therapieren lassen.

Über eine gezielte Therapie der Schmerzen sollte nachgedacht werden, wenn die Schmerzen länger als 6 Monate andauern. Ersparen Sie sich jahrelangen Schmerz in der Hoffnung, er würde von selbst weggehen und ziehen Sie eine speziell auf Sie zugeschnittene Therapie in Betracht.

Auch bei Schmerzbildern, die Sie zunächst nicht mit einer physiotherapeutischen Behandlung in Verbindung bringen würden, wie beispielsweise einer Endometriose, kann die Physiotherapie gute Wirkung erzielen.

Grundsätzlich soll ein Zustand beim Patienten erreicht werden, in welchem er „gut“ mit seinen Schmerzen leben kann.

Selbstverständlich ist das übergeordnete Ziel der Behandlung die Schmerzfreiheit des Patienten, diese komplette Schmerzfreiheit ist in vielen Fällen jedoch nicht realistisch.

Daher konzentrieren sich die meisten Therapeuten und Ärzte auf die sogenannte „Schmerzemanzipation“. Diese beschreibt eine anhaltend stabile Situation mit einem Restschmerzniveau, welche dem Patienten eine gute Lebensqualität ermöglicht.

Wichtig ist zu verstehen, wo die Schmerzen herkommen und was wahrscheinlich die Ursachen sind.

Beim Schmerz handelt es sich um einen natürlichen Schutzmechanismus des Körpers, der in Folge einer Entzündung, Verletzung oder Überlastung auftritt. Im Rahmen der Schmerz Definition wird zwischen akutem und chronischem Schmerz unterschieden.

Akute Schmerzen fungieren als ein Signal des Körpers, durch das auf eine Bedrohung der körperlichen Unversehrtheit hingewiesen werden soll.

Akuter Schmerz ist ein Hinweis darauf, dass irgendwo im Körper eine akute Belastung oder Verletzung vorliegt und wir unsere volle Aufmerksamkeit auf diese Situation lenken sollten. Der Griff auf die heiße Herdplatte oder das Umknicken mit dem Fuß sind gute Beispiele für akute Schmerzsituationen. Der akute Schmerz soll uns dazu bewegen, eine Verhaltensänderung vorzunehmen oder uns für eine gewisse Zeit zu schonen.

Von chronischen Schmerzen kann grundsätzlich dann gesprochen werden, wenn ein spezifisches Schmerzgeschehen sich über einen Zeitraum von mehr als sechs Monaten erstreckt.

Diese Art des Schmerzes entsteht, wenn eine Nervenzelle über einen länger andauernden Zeitraum einen Schmerzimpuls an das Gehirn sendet. Die Folge ist eine Überreizung und Veränderung des Stoffwechsels. Der Körper entwickelt ein sogenanntes Schmerzgedächtnis und sendet die Schmerzimpulse auch dann weiter, wenn die primären Reize verschwunden sind.

Die zunächst für den Schmerz ursächliche Verletzung oder Erkrankung ist gar nicht mehr da, so dass der chronische Schmerz als eigenständiges Krankheitsbild gewertet werden kann.

Leider dauert es auch heute noch viel zu lange, bis Patienten sich einem Schmerztherapeuten zuwenden. Das liegt hauptsächlich daran, dass die Schmerztherapie erst nach einer Reihe von Behandlungen durch Haus- und Fachärzte ins Spiel gebracht wird. Erst, wenn diese Behandlungen nicht zu einer Reduktion des Schmerzes geführt haben, wird meist ein Schmerzspezialist aufgesucht.

Dabei sollten bereits Schmerzen, die länger als 6 bis 12 Wochen anhalten und die das Leben der Patienten einschränken, unbedingt behandelt werden. Das gilt auch und vor allem für den Fall, dass das Schmerzniveau mit der Zeit noch höher wird.

Besonders Patienten mit chronischen Schmerzen können von der Physiotherapie profitieren. Dabei sollten jedoch realistische Ziele gesetzt werden und die Bereitschaft des Patienten zu einer langfristigen Therapie mit interdisziplinären Einflüssen weiterer Ärzte sollte grundsätzlich bestehen.

Die Schmerztherapie konzentriert sich auf die Behandlung der unterschiedlichsten Formen von Schmerzen. Dabei können sowohl Erwachsene als auch Kinder sich von einem Physiotherapeuten behandeln lassen.

Häufig auftretende Schmerzformen sind dabei:

  • Rückenschmerzen
  • Schulter- & Nackenschmerzen
  • Migräne, Kopfschmerzen und Schmerzen des Gesichts
  • Muskel- und Gelenkschmerzen sowie Schmerzen in den Weichteilen
  • Nervenschmerzen (Ausstrahlungsschmerzen in Beinen oder Armen)
  • Schmerzen bei Durchblutungsstören (bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen)
  • Komplexes regionales Schmerzsyndrom (CRPS)
  • Phantomschmerzen (beispielsweise bei Amputationen)

Heutzutage gibt es eine Vielzahl von Therapieansätzen, die im Rahmen der Schmerzbehandlung zum Einsatz kommen können. Eine interdisziplinäre Therapie unter Einbeziehung der verschiedensten Disziplinen ist dabei keine Seltenheit.

Die Kombination der einzelnen Maßnahmen verspricht dabei größere Erfolge für die Schmerzreduktion beim Patienten. Physikalische Therapien, Krankengymnastik und Massagen können mit medikamentösen Therapien sowie psychotherapeutischen Behandlungsansätzen und naturmedizinischen Praktiken kombiniert werden, so dass der Patient gesamtheitlich betrachtet und behandelt wird.

Moderne Verfahren der Schmerztherapie können bei Patienten mit chronischen Schmerzen gute Erfolge erzielen. Insbesondere physiotherapeutische und physikalische Behandlungsansätze haben sich dabei als erfolgversprechend bewährt.

Eine Kombination aus Bewegungsübungen und Geräteübungen unter Anleitung eines Physiotherapeuten sowie die regelmäßige Ausübung von Ausdauersportarten sind im Rahmen der physiotherapeutischen Schmerztherapie genauso wichtig, wie das Erlernen von alternativen Bewegungsabläufen, wie es beispielsweise in der Rückenschule praktiziert wird.

Ergänzt wird die physiotherapeutische Schmerztherapie durch die physikalische Behandlung, welche Dehnungen, Massagen sowie Wärme- oder Kältebehandlungen beinhaltet. Auch die Stimulation von Muskeln durch Elektrotherapie kann den physikalischen Behandlungsansätzen zugeordnet werden.

Unsere Physiotherapeuten in Köln werden gemeinsam mit Ihnen ein auf Sie und Ihre Beschwerden abgestimmtes Therapiekonzept entwickeln. So kann Ihre Schmerzbelastung reduziert und Ihre Lebensqualität nachhaltig erhöht werden.

Dabei nutzen wir die positiven Wirkungen der Physiotherapie auf Schmerz und greifen dabei auf aktive Bewegungsübungen sowie auf passive Therapieansätze und die Wirkung physikalischer Reize zurück.

Wir beraten und informieren Sie natürlich im Vorfeld über alle geplanten Maßnahmen. Wir erläutern Ihnen in diesem Zusammenhang, wie sich Bewegungen, emotionales Befinden und Schmerzempfindungen gegenseitig beeinflussen.

bewerten